Grußworte von Leipzigs Oberbürgermeister

Sehr geehrte Gäste, liebe Leipzigerinnen und Leipziger, verehrte Musikfreunde,

ich freue mich, Ihnen an dieser Stelle ein kleines, feines, neues Musikfestival empfehlen zu dürfen, das unter dem Titel „Leipziger Romantik“ den Werdegang unserer Stadt zu einer Weltmetropole der Musik im 19. Jahrhundert illustriert: Konzertant, durch eine Exkursion, mit einem Vortrag. Die Werke legendärer Komponisten-Koryphäen jener Zeit erklingen, Leipzig lebt auf als Zentrum bedeutender Musik-Verlage, der Musik-Kritik, des modernen Instrumentenbaus. Und eines engagierten Bürgertums, das durch vielfältige Stiftungen, Initiativen, Förderungen jenen Ruhm erst ermöglichte, ihn aktiv mehrte, kraftvoll und entschlossen in die Welt trug. Unsere Stadt war über Jahrhunderte stets das „Produkt“ ihrer wachen, kreativen, so stolzen wie kritischen Bürgerschaft – eine Tatsache, derer wir uns im eintausendsten Jahr unserer Geschichte besonders erinnern wollen. Daran knüpft die Veranstaltungsreihe „Leipziger Romantik“ vom 14. bis zum 17. Mai an, sie richtet den Fokus auf die glanzvolle Musikgeschichte und setzt damit zugleich einen wertvollen eigenen Akzent im Rahmen unseres Stadtjubiläums.

Initiiert wurde das Musikfestival „Leipziger Romantik“ von der Richard Wagner Gesellschaft 2013, renommierte Institutionen wie die Leipziger Universitätsmusik, das Mendelssohn- und das Schumann-Haus, die Grieg-Begegnungsstätte, der Leipziger Geschichtsverein sowie die Evangelisch Reformierte Kirche wirken daran mit. Ich wünsche dem viertägigen Festival mit allen seinen Beteiligten einen guten Start, erhoffe mir rege Resonanz beim Publikum und freue mich auf einen festen Platz der neuen Veranstaltungsreihe im künftigen Leipziger Kulturkalender.


Ihr Burkhard Jung
Oberbürgermeister der Stadt Leipzig