Kurt Masur gestorben

Am 19. Dezember 2015 verstarb der ehemalige Gewandhauskapellmeister und Ehrendirigent des Gewandhausorchesters Kurt Masur, der zugleich auch das Amt des Präsidenten der Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Stiftung Leipzig inne hatte. Er hat das musikalische Leben der Stadt Leipzig maßgeblich geprägt und sich um die Musikstadt Leipzig in einmaliger Weise verdient gemacht.
Wir, die Richard Wagner Gesellschaft Leipzig - 2013 e.V., verlieren mit Kurt Masur auch einen Schirmherrn, der sehr gerne unser Festival „Leipziger Romantik“ unterstützt hat. In seinem Grußwort schrieb Kurt Masur:
„Die Fülle des Musiklebens, dessen bürgerlicher und kreativer Geist vor allem ins 19. Jahrhundert zurückreicht spiegelt sich nun erstmals auch in einem Festival zur »Leipziger Romantik« wieder. Als Schirmherr unterstütze ich sehr gerne diese Initiative, welche eine musikalisch so vielgestaltige Zeit, die in Leipzig durch großartige Musiker wie Mendelssohn Bartholdy, Schumann, Wagner, Reger, Grieg und viele andere geprägt war, wieder lebendig werden lässt.“
Wir danken Kurt Masur für seine Unterstützung, nehmen sein Wirken als Ansporn künftigen Tuns und sprechen seiner Familie unser herzliches Beileid aus.
Leipzig, 20.12.2015

Schirmherrschaft: Kurt Masur

Als ich 1946 mein Studium an der Leipziger Musikhochschule »Felix Mendelssohn Bartholdy« begann, war mir der musikalische Reichtum dieser Stadt gar nicht so bewusst. Heute präsentiert sich Leipzig längst als umtriebige Musikstadt. Die Fülle jedoch des Musiklebens, dessen bürgerlicher und kreativer Geist vor allem ins 19. Jahrhundert zurückreicht spiegelt sich nun erstmals auch in einem Festival zur »Leipziger Romantik« wieder. Als Schirmherr unterstütze ich sehr gerne diese Initiative, welche eine musikalisch so vielgestaltige Zeit, die in Leipzig durch großartige Musiker wie Mendelssohn Bartholdy, Schumann, Wagner, Reger, Grieg und viele andere geprägt war, wieder lebendig werden lässt.
Ich wünsche den Besucherinnen und Besuchern des Festivals viele musikalisch beglückende und anregende Stunden!


Kurt Masur