Richard Wagner Gesellschaft Leipzig - 2013 e.V.

Gleisstr. 26
D-04229 Leipzig

Tel: +49 (0) 341 – 47 9327 6
www.leipzigerromantik.com
www.wagner-festtage.com

Die Richard Wagner Gesellschaft Leipzig 2013 e.V., Veranstalter der jährlichen „Wagner Festtage Leipzig“ von 2006 bis 2013, hat eines ihrer zentralen Ziele erreicht: die Oper Leipzig veranstaltet ab diesem Jahr die von der Gesellschaft begründeten „Wagner Festtage“. Der Verein kann sich nun auch für die anderen Leipziger Romantiker öffnen und schafft nun ein Festival, in dem sich alle Leipziger musikalischen Größen der Romantik zusammen finden - bis hin zu Universitätsmusikdirektor und Hochschulprofessor Max Reger, der 1916 in Leipzig verstarb.

Leipziger Universitätsmusik

Goldschmidtstraße 12
04103 Leipzig

Leipziger Geschichtsverein e.V.

Markt 1
04109 Leipzig
(Geschäftsstelle: Böttchergäßchen)

Im Jahr 1867 wurde der Verein für die Geschichte Leipzigs gegründet. Die Bürger hatten ihre eigene Geschichte und die ihrer Stadt als erforschen- und bewahrenswert erkannt und wollten das nicht nur initiieren, sondern selbst aktiv und öffentlich wirksam tun. Das Stadtgeschichtliche Museum Leipzig (gegr. 1909) geht auf die rege Sammeltätigkeit des Vereins zurück. In der DDR als Fachgruppe Stadtgeschichte im Kulturbund weiterexistierend, konnte sich der Verein 1990 als Leipziger Geschichtsverein e. V. wieder gründen, getragen von HistorikerInnen, HeimatforscherInnen und historisch Interessierten. Die Ziele sind die gleichen geblieben: Erforschung der Geschichte Leipzigs in allen ihren Facetten und Publizierung der Ergebnisse. Das neueste Projekt ist die vierbändige wissenschaftliche Stadtgeschichte, die 2015 zum Stadtjubiläum erscheinen wird.
Der Verein hat über 300 Mitglieder, und der einstigen Männerdomäne stehen seit der Wiedergründung 1990 kontinuierlich Frauen vor, nach Dr. Katrin Keller und Doris Mundus heute Dr. Beate Berger.

Mendelssohn-Haus Leipzig

Mendelssohn-Haus
Goldschmidtstraße 12
04103 Leipzig

Tel.: +49 341 - 127 02 94
ims@mendelssohn-stiftung.de
www.mendelssohn-stiftung.de


Ein Museum zu Ehren Mendelssohns

Das Mendelssohn-Haus in der Leipziger Goldschmidtstraße 12 ist die letzte baulich erhalten gebliebene Privatadresse des hervorragenden Musikers und Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847). Die Mendelssohnsche Wohnung, die von der Familie 1845 bezogen wurde und die wieder in ihrer ursprünglichen Gestaltung wie zu Lebzeiten des Künstlers erstehen konnte, beherbergt seit dem November 1997 ein Museum zu Ehren des ehemaligen Bewohners, das die Welt des 19. Jahrhunderts anschaulich präsentiert. 2014 konnte das Museum erweitert werden: Nun gibt es für die Besucher auch die Möglichkeit, neben dem eindrucksvollen authentischen Ort auf einer weiteren Etage den Komponisten und seine Musik mit Hilfe modernster Kommunikationsmittel zu entdecken.
Auf beiden Etagen werden zahlreiche Informationen zum Leben und Wirken Mendelssohns geboten: Bilder, Filme, dazu Brief- und Notenmaterial sowie Aquarelle von Mendelssohns Hand, originales Mobiliar, das Arbeitszimmer des Komponisten, der Musiksalon, das Effektorium, das Kindermuseum in der Remise – ein Besuch im Mendelssohn-Haus ist für Gäste unterschiedlicher Altersgruppen kurzweilig.
Die schriftliche Dokumentation beschäftigt sich mit der Herkunft, Bildung und dem großen Freundeskreis Mendelssohns, aber auch mit dem Nachleben des Künstlers, einem dunklen Kapitel der deutschen Geschichte. Die Verachtung für den Musiker jüdischer Herkunft, die, beginnend bereits im 19. Jahrhundert, unter den Nationalsozialisten ihren Höhepunkt erreichte, war der Grund dafür, daß das reiche Werk des Künstlers diffamiert wurde oder teilweise in Vergessenheit geriet. Dabei war Felix Mendelssohn Bartholdy der bedeutendste Komponist der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.
Wichtigste und bedeutungsvollste künstlerische Station seines nur 38-jährigen Lebens war Leipzig. Auch über diese Zeit wird der Besucher umfassend informiert.
Das Museum im Mendelssohn-Haus ist sich seiner historisch herausragenden Bedeutung und der damit verbundenen gesellschaftlichen Aufgaben wie Bewahrung und Pflege des Mendelssohnschen Erbes, die musische und historische Bildung der Jugend wohl bewußt. Deshalb hat sich die Stiftung, die das Gebäude mit dem Museum verwaltet, u.a. verpflichtet, Mendelssohns musikalisches und gedankliches Erbe zu retten und es wieder bekannter zu machen: Zu diesem Zweck finden jeden Sonntag, 11 Uhr, im Musiksalon des Museums Konzerte statt.

Schumann-Verein Leipzig e.V.

Schumann-Verein Leipzig e.V.
Inselstr.18
04103 Leipzig

Tel.: +49 341 3939620
Fax.: +49 341 3939622
www.schumann-verein.de

Das Schumann-Haus zählt als ehemalige Wohnstätte des Künstlerpaares Robert und Clara Schumann zu den authentischen Orten der Musik und Musikgeschichte in Leipzig. Es ist in seiner einmaligen Symbiose von Museum, Veranstaltungssaal und Ausbildungsstätte – die Freie Grundschule „Clara Schumann“ hat im Gebäude ihren Sitz – zudem besonders geeignet, pädagogische und kulturgeschichtliche Inhalte zu verknüpfen und damit vielfältige Beiträge zur musischen und musikhistorischen Bildung für Kinder und Erwachsene gleichermaßen zu leisten. 2001 nach umfassender Restaurierung mit einer Dauerausstellung eröffnet, hat sich das Haus inzwischen zu einem festen Bestandteil des touristischen Angebotes in der Stadt entwickelt. Zudem tragen die jährlich etwa 36 Konzerte, allen voran die Schumann-Festwoche im September, zum exklusiven Bild Leipzigs als Musikstadt bei.

Grieg-Begegnungsstätte Leipzig e.V.

Talstrasse 10
04103 Leipzig

Evangelisch-reformierte Kirche zu Leipzig

Tröndlinring 7
04105 Leipzig